AVX LogoWiese

 

Predator Milben

Die rote Vogelmilbe

Die rote Vogelmilbe, Dermanyssus gallinae, ist ein externer Parasit auf Hühnern, Puten und Ziervögeln und ein bedeutender Schädling in der Geflügelindustrie weltweit. Dies gilt vor allem für Legehennen aufgrund der im Vergleich zum Reproduktionszyklus der roten Vogelmilbe langen Dauer der Eiproduktion,

Die rote Vogelmilbe ist auf eine Blutmahlzeit zwingend angewiesen. Speziell bei den Legehennen und Elterntieren

ist sie verantwortlich für bedeutende ökonomische Verluste,

führt Sie zu einem Rückgang des Wohlbefindens von Legehennen,

kann als ein Überträger (Vektor) für pathogene Erreger ein großes Infektionsrisiko bei Vögeln darstellen.

Dieser bedeutende Schädling für Elterntiere und Legehennen attackiert die schlafenden Tiere des Nachts. Tagsüber, wenn die Hennen aktiv sind und ihre Eier legen, versteckt sich die rote Vogelmilbe in Rissen und Spalten im Haus, möglichst in der Nähe der Vögel. Die rote Vogelmilbe ist von grauer Farbe bevor sie saugt, nach der Blutmahlzeit wechselt sie zu einem frischen Rot, und sie kann fast schwarz werden wenn sie voller Blut ist. Die rote Vogelmilbe kann man mit dem bloßen Auge sehen, bei einer Größe von ungefähr 0.7mm.

Wenn sie über die menschliche Haut krabbelt, wirkt sie irritierend und juckreiz-auslösend, und auch Hautirritationen und Allergien sind möglich.

 

Allgemeines über die Predator-Milben und ihre Anwendung

Milben gehören zur Gruppe der Spinnentiere und damit zu einer der vielfältigsten und erfolgreichsten Tiergruppen aller wirbellosen Tiere. Milben sind in fast allen Regionen der Erde zu finden, doch aufgrund der geringen Größe (viele Milben sind mikroskopisch klein) werden sie oft kaum bemerkt. Viele Milben leben frei in der Erde oder dem Wasser, aber es gibt auch eine große Gruppe von Milben, die als Parasiten auf Pflanzen oder anderen Tieren leben oder sich sogar von Schimmelpilzen ernähren.

Bekannte Milben, welche Tiere befallen, sind die Sarcoptes Milben, welche sich unter die Haut graben, und die Demodex Milben, Parasiten welche im oder nahe den Haarfollikeln von Säugetieren leben. Bei Menschen ist die Hausstaubmilbe bekannt dafür, Allergien und Gesundheitsprobleme auszulösen, und die rote Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae) ist eine bedeutende Plage beim Geflügel.

Eine interessante Gruppe von Milben ist die der Raubmilben. Diese Milben machen Jagd auf andere Kleinstlebewesen, darunter auch andere Milben, und ernähren sich von diesen.Diese sogenannten Predator Milben sind interessante Kandidaten für die integrierte Schädlingsbekämpfung.  Diese Art des Parasitismus beschreibt eine biologische  Wechselbeziehung, in der ein Prädator (ein Jäger, Organismus der jagt) sich von seiner Beute (ein Organismus, der gejagt wird), ernährt.

Stratiolaelaps scimitis, früher auch als Hypoaspis miles bekannt, ist eine solche milbenfressende Raubmilbe. Wie wir feststellen konnten, eignet sie sich hervorragend zur Kontrolle der Roten Vogelmilbe.

 

Die Firma AVX vertreibt Raubmilben der Art Stratiolaelaps scimitus (früher Hypoaspis miles genannt).

Stratiolaelaps scimitus, eine einheimische Unterart der Raubmilben und im Gartenbau seit langem bekannt, ist ein Jäger, der sich von unterschiedlichen Milben, von Mückenlarven, Larven der Tripse und Schmierläusen und ähnlichem ernährt und harmlos für Menschen und Vögel ist.

Wie wir feststellen konnten, eignet sich Straetiolaelaps scimitus hervorragend zur Kontrolle der Roten Vogelmilbe, einem blutsaugenden Parasiten in Geflügelbeständen.

Der Einsatz von Predator Milben gegen die Rote Vogelmilbe ist ein innovativer, effektiver und nachhaltiger Weg der biologischen Schädlingsbekämpfung im belegten Hühnerstall.

 

Wir stellen fest:

 

Predator Milben sind lebende Organismen und benötigen spezielle Behandlung während ihrer Produktion. Aus diesem Grund werden sie nicht auf Vorrat, sondern für jede Farm unabhängig produziert. Sie durchlaufen mehrere Tests im Rahmen des Qualitätsprozesses, bevor sie verpackt und ausgeliefert werden.

Während des Transportes haben sie genug Futter für vier bis fünf Tage. Wenn sie unser Haus verlassen haben, sollten Sie so schnell wie möglich, also unmittelbar nach Eintreffen auf der Farm freigesetzt werden. 

Zur Erzielung der besten Ergebnisse sollten die Predator Milben dabei sofort im Tierhaus verteilt werden.  Stellen Sie sicher, dass die Predator Milben schnell in Kontakt mit den roten Vogelmilben kommen. Zu diesem Zweck streuen sie das in der Versandbox befindliche Substrat dünn in die Ecken, auf Flächen und in Nester aus. I

Im Normalfall sollten sie vor allem an die Stellen gebracht werden, wo die Populationsdichte der roten Vogelmilbe am höchsten ist. Wenn möglich, sollte man das Haus daher vorher begutachten und die problematischen Stellen bereits vor dem Freisetzen der Predator Milben festlegen.

Verteilen Sie die Predator Milben gezielt an den Stellen, wo die Dichte der roten Vogelmilbe hoch ist und weniger an den Stellen, wo Sie gering sind.

 

 Bitte beachten Sie: